Tour-Diary: STEREO DYNAMITE

Artikel von
Tour-Diary: STEREO DYNAMITE

Raus aus dem Alltag. Rein in den Tourbus: STEREO DYNAMITE sind unterwegs: Neun Tage lang ist das Hardcore-Punk-Trio auf Tour. Mit ihrem Album “Lifeline Stories”. auf dessen Präsentation wir uns ganz besonders freuen, und ihren schwedischen Freunden COMMINOR betouren Matze, Gäschi und Hanni insgesamt neun Städte. Die Band wird euch im Folgenden wort- und bildgewaltig von jedem Gig berichten.

Tag 1 – Freiburg

Die Tour ging schon ordentlich chaotisch los. Der Plan war mit der schwedischen Band einen Bus zu teilen. Nachdem es beim Verleih dort aber Probleme gab, konnte COMMINOR nur noch einen Renault Traffic auftreiben. Dort sollten dann wirklich die kompletten Bands rein (acht Personen) + komplette Backline + Instrumente + Reisekoffer. No chance! Nach einigem Hin und Her mit Ideen, wie “zwei Personen reisen mit der Bahn oder dem Fernbus nebenher” haben wir zu guter Letzt ein günstiges Mitfahrzeug gefunden, mit dem wir (STEREO DYNAMITE) nebenherreisen können bis Rostock. Dort fahren wir dann mit der Fähre weiter. So, nachdem das erste große Problem beseitigt war, ging es schließlich zur Live-Show über in der KTS Freiburg. THE BURNT TAPES aus UK waren auch noch mit dabei und haben es vor mittel-besuchter Location gut krachenlassen. COMMINOR haben das erste Mal in Deutschland spielen dürfen, nachdem ihre Show in Mannheim vorgestern kurzfristig gecancelt wurde. Und wir haben in den Geburtstag unseres Drummers Gäschi reingezockt, um anschließend mit Gin Tonic den Abend ausklingen zu lassen.

Tag 2 – Ulm

Das erste Mal auf der Autobahn, das erste Mal fett im Stau. Aus zweieinhalb Stunden Fahrt wurden über vier… Aber die Location, Hexenhaus, hat das wieder ausgeglichen, denn die Räumlichkeiten für Live-Musik befinden sich in einer alten Festung und das Interieur wirkt wie eine alte Dracula-Burg aus dem Europapark. Großartig. Die Bude war ganz ordentlich mit Gästen gefüllt und nach einem lokalen Support waren direkt wir an der Reihe, um ein weiteres “Happy Birthday” für unseren Drummer zu ergattern. Jetzt ist’s aber auch wieder genug… Danach waren COMMINOR am Start und haben die Leute nochmal ordentlich zum Tanzen animiert. Gepennt haben wir heute im Haus des Bookers, wo wir momentan noch sitzen, Kaffee trinken und Triggerfinger in der Glotze schauen! Hexenhaus, wir kommen definitiv zurück. Geiler Laden, super Crew!

Tag 3 – Germersheim

Dieses Mal hatten wir das große Glück bei Schnee und Starkregen einen fünf Stunden Stau zu umfahren, bevor es uns dann doch zwei Mal erwischt hat. Also wieder knapp zweu Stunden mehr auf der Straße verbracht. In Germersheim angekommen gab es schließlich direkt Soundcheck und danach Wurstsalat mit Pommes bevor wir vor magerem Publikum das Abendprogramm einläuteten. Die Aftershow-Party mit Jamsession war danach definitiv ein Highlight, doch bevor es dann völlig ausartete, haben wir rechtzeitig die Reißleine gezogen und sind pennen gegangen. Ok gut, davor gab es noch eine Runde Lightning Reaction, aber dann war gu.

Raus aus dem Alltag. Rein in den Tourbus: StereoDynamite sind unterwegs. In diesem Album findet ihr Fotos aus den Clubs….

Posted by Dearly Demented on Freitag, 19. Februar 2016

Tag 4 – Hamburg

Wir waren uns so Siegessicher als das Navi noch acht Kilometer angezeigt hat. Doch dann kam es natürlich wie es kommen musste: Stau. Wir haben für diese letzten Kilometer zweieinhalb Stunden gebraucht!!! 2,5!!! Und die Schweden von COMMINOR? Hatten ein kluges Navi, das sie auf eine andere Route geschickt hat. Wir überlegen schon diverse Kooperationsmöglichkeiten mit Staumeldern… Nun gut, irgendwann kamen dann auch wir an und es ging gleich mit zwei Local Supports los. Hamburg ist ja schon eine Perle, die Poocabar war nämlich recht gut gefüllt für einen Sonntag Abend! Danach gabs natürlich noch schön ein Feierabendbierchen, bevor wir direkt weiter nach Rostock sind. Dort ging es auf die Fähre und direkt nach Schweden! Tjenare Sverige!

Tag 5 & Tag 6 – Offdays

Die Reise nach Västerås stand uns nun bevor. Was in Hamburg startete, sollte um Mitternacht in unserem neuen zuhause ein Ende finden. Da wir ab Schweden mit Anhänger unterwegs waren, durften wir nicht schneller als 80 km/h fahren. Das hieß elf Stunden Fahrt. Manchmal Sternenklar, manchmal im Schneesturm, aber auch diese Zeit ging vorbei, wenn auch nicht gerade schnell. Danach haben wir ein Musikstudio bezogen, das Top mit Küche, Betten & Badezimmer ausgestattet ist. Fast 24 Stunden nach unserer letzten Show in Deutschland sind wir bereit für Schweden! Am nächsten Tag, also heute, geschah nicht sonderlich viel: Stadt auschecken, Supermarkt auschecken, mal eine gescheite Brotzeit haben und für heute Abend benötigen wir noch eine Sportsbar, damit wir hier auch auf keinen Fall die Topspiele der Champions League verpassen! Morgen geht es dann weiter mit der ersten Show in Linköping! Prost!

Tag 7 – Linköping

Nach all diesem Hin- und Hergereise kommen einem zweieinhalb Stunden Fahrt auf einmal recht wenig vor. Linköping liegt südlich von Vestärås und beherbergt mit dem Lorient einen Club, der regelmäßig Shows an den Wochenenden veranstaltet. Sie wollen allerdings auch mehr unter der Woche machen, weswegen sie uns an einem Mittwoch gebucht haben. Leider sind die Leute wohl noch nicht soweit, denn der Club sollte fast leer bleiben. Aber gut, man hat ja schon so einiges erlebt in seiner Musikkarriere und so haben wir es auch geschafft, uns einen schönen Abend zu machen und viel Spaß bei der Show zu haben. Was in Schweden allerdings wirklich anders ist: Man muss hier nicht mit flüssiger Verpflegung rechnen. Bier kostet auch für Bands, und zwar ca sechs bis sieben Euro und Bühnenwasser für die Stage ist zwar an diesem Abend for Free gewesen, kam aber auch direkt aus dem Hahn, abgefüllt in Fantaflaschen. Da muss man sich erstmal dran gewöhnen, wenn man so verwöhnt ist, wie wir Deutschen! Morgen gehts in die Hauptstadt, da werden wir besser vorbereitet sein!

Tag 8 – Stockholm

Der Tag beginnt mit Sightseeing in Västerås. Mir persönlich gefällt Schweden übrigens sehr gut mit all den roten Häuschen überall durchs Land verteilt. Nach einem wirklich sehr, sehr, sehr guten Sandwich ging es dann wieder zurück ins Auto, um nach Stockholm zu fahren! Das Kafé44 scheint dort ein legendärer Punkladen und erinnerte mich ein bisschen an die KTS in Freiburg und hatte wirklich einen ganz besonderen Charme. Die Show war “all-ages” also war Alk im Konzertraum und auf der Bühne verboten. Eröffnen durfte den Abend PANIK aus eben genannter Stadt und danach durften wir unsere Songs einem soliden Publikum zeigen, die wirklich gut mit uns gefeiert haben! We love Stockholm! Um 22 Uhr war alles rum und die Heimfahrt wurde mit diversen Bier ausgeschmückt! Next Stop: Västerås mit MISCONDUCT und natürlich COMMINOR, die feiern CD-Releaseparty! YES!

Tag 9 – Västerås

Der Tag hätte nicht besser starten können, denn wir haben direkt das Actionbad hier in Västerås ausgecheckt und überlebt! Danach hieß es wie immer: karre mit Equipment vollpacken und ab zur Venue. Für COMMINOR war es heute ein besonderer Abend: sie hatten endlich ihre Release-Party und haben das ganze auch noch filmen lassen! Klang vielversprechend, war es auch! Denn deren Show war bisher die Beste! Und auch bei uns als Opener lief es top und wir haben am Ende einiges an Merch unter die Leute bekommen! Beste Show in Schweden bisher! Nach uns gab es als i-Tüpfelchen noch MISCONDUCT auf die Ohren. Und um das Ganze noch ausgiebig zu feiern ging es danach noch weiter in ein Pub und zu einer House-Party! Good times. Eine letzte Show gibts in diesem schönen Land noch, bevor wir wieder in die Heimat fliegen: Out & Loud Hedemora – Indoorfestival mit diversen Bands! Go go go!

Tag 10 – Hedemora

Last but not least: Die letzte Schweden-Show auf der Tour. Und die begann mit einem kleinen Chaos, denn der Autoschlüssel des eingeplanten Fahrzeugs ging am Abend vorher irgendwo verloren, daher musste kurzfristig umdisponiert werden, sprich: wir schonmal alle in ein Auto gequetscht und das Equipment später in die Aushilfskarre. Da wir dieses Mal um 16 uhr auf der Bühne stehen mussten, war das eine ziemlich knappe Kiste. Zehn Minuten vor Beginn kam unser Equipment an, also direkt auf die Bühne damit und los gings. Das kleine Indoorfestival war sehr spartanisch und auf kleinstem Raum ausgestattet, so dass sich nach den ersten Songs gleich mal Teile vom Schlagzeug verabschiedeten und mein Kabel das Weite suchte.

Back to the roots! Die Show war aber trotzdem großartig, es waren viele Leute da, bunt gemischt durch jede Alterklasse, und das Publikum hat uns mehr als irdentlich mit Applaus, warmen Worten und Merchkauf unterstützt! Danke Hedemora für diesen mehr als würdigen Abschluss! Danach gabs noch das ein oder andere Feierabendbier in Västerås, um diese leicht chaotische, aber großartige Tour ausklingen zu lassen! Tack sverige!

Tag 11 – Off-Day

Einen kompletten Tag hatten wir noch zur Verfügung, um das Studio wieder auf Vordermann zu bringen und um uns Stockholm anzuschauen. Die Stadt ist wirklich top, an jeder Ecke gibt es Etwas zu entdecken, es gibt viele kleine Cafés und das Wetter hat auch mitgespielt. Allgemein war das Wetter auf unserer Seite, denn wir hatten bis auf den Ankunftstag jeden Tag Sonne…

Wir haben diesen Trip wirklich genossen, auch wenn er natürlich sehr intensiv war. Schweden ist wirklich schön, die Menschen sind alle nett und ich hoffe, dass wir eines Tages zurückkommen werden!

Heute, also quasi an Tag 12 geht es an den Flughafen nach Stockholm, von wo aus wir nach Frankfurt fliegen, um dann mit dem Zug wieder zurück nach Freiburg zu fahren. Danke, DEARLY DEMENTED, dass ihr uns hier diese Plattform zur Verfügung gestellt habt. STEREO DYNAMITE, over and out