SKINDRED – Kill The Power

Artikel von
1238242_583948861650635_2022604343_n

Es war nur eine Frage der Zeit, bis wieder etwas völlig Neues und Verrücktes im Metal passiert: SKINDRED haben diesen Award wohl mit ihrem Reggae Metal abgeräumt! Wie schon Bob Marley kommen SKINDRED natürlich aus der Heimat des Reggaes: Wales. Was!?

Die vier verrückten Waliser haben, abgesehen von “Kill The Power”, allerdings schon vier andere Longplayer auf dem Buckel – so ganz frisch ist die Idee also dann doch nicht. Mit dem neuen Werk bannt sie aber erstmals ihre unbändige Live-Power auf Langrille – und das macht von Anfang bis Ende einfach zu richtig Bock!

Sänger Benji arbeitet auch als DJ und hat so einiges über gute Songs gelernt. Zum Beispiel, wie man das völlig durchgeknallte “Playing With The Devil” schreibt. Aber auch, wie Songs reifer werden können – und jeder einzelne zu einem Hingucker! Vom Opener “Kill The Power”, über die Single “Ninja” oder das ruhige “More Fire” – alles aus einem Guss! Alles einzigartig! Alles geil!

“Worlds On Fire” besitzt einen der größten Refrains des Albums, in die selbe Reihe muss man auch “The Kids Are Right Now” stellen; “Ruling Force” und “Proceed With Caution” schmettern mit metallischer Kraft durch die Kopfhörer. Wer allerdings die geradlinigen Tracks sucht, ist beispielsweise mit der Single “Ninja” gut bedient.

“Union Black”, der 2011er SKINDRED-Release, war überwiegend von britischer Dance Musik beeinflusst – elektronisch und kühl. “Kill The Power” führt die Band zurück zum Reggae – und präsentiert die Waliser in einem idealen Klanggewand: Klar, aber organisch – so gehen die Songs sofort ins Blut!

10 von 10 Punkte auf der “one-life-one-love”-Skala