SILVERSTEIN, Stuttgart

Artikel von
silverstein-elena-laura-dearly-demented-review

Bereits im Herbst haben SILVERSTEIN als Support für BOYSETSFIRE ihr aktuelles Album “I Am Alive In Everything I Touch” präsentiert. Nun war es soweit, dass die Jungs als Headliner nach Europa kamen. Am 19.07.16 konnte man SILVERSTEIN, im Rahmen ihrer Sommer-Tour, in Stuttgart im clubCANN erleben. Support des ausverkauften Konzertes der Kanadier waren BEING AS AN OCEAN und TODAY FOREVER.

Pünktlich um 19:30 legten TODAY FOREVER, eine Band aus Kassel, los. Die Jungs heizten der Menge mächtig ein, obwohl der Club sehr mangelhaft gefüllt war. Nur die ersten beiden Reihen waren voll belegt und hinten tummelten sich ein paar wenige Gäste. Trotz geringer Resonanz lieferten TODAY FOREVER einen rasanten Einstieg und versuchten die vorhanden Besucher zu begeistern.

Nach einer kurzen Pause, kamen auch schon die Amerikaner BEING AS AN OCEAN auf die Bühne. Wie immer sprühten sie vor Energie und begannen mit ihrem Song „Little Richie“. Vocalist Joel Quartuccio ging, wie es für ihn typisch ist, direkt zum Anfang in die Menge und die Fans drehten durch. Glückliche und strahlende Gesichter erfüllten den Raum. Mit ihrem neuen Song “Dissolve” gelang es den Jungs sehr gut, die Menge für sich zu begeistern. Joel ließ es sich nicht nehmen, seine für ihn typische Speech zu halten, in welcher er den Zuhörern Hoffnung schenkt und sie aufmuntert. Für seine zusprechenden Worte erlang er riesigen Beifall der Fans. Anschließend forderte er die Gäste auf, sich gegenseitig in den Arm zu nehmen und fest zu halten. Diese Band definiert ihre Musik durch einzigartige Shows und wurde auch von den Fans für jede einzelne Minute ihres Auftritts geliebt.

Die Headliner des Abends ließen auch nicht lange auf sich warten und betraten nach kurzer Pause auch schon die Bühne. Die Crowd rastete total aus, als die Jungs von SILVERSTEIN ihren Einstig mit “Stand Amid The Roar” machten. Der Club war komplett gefüllt, einige standen sogar vor dem Eingang des Clubs, aufgrund der mächtigen Hitze im Raum. Sänger Shane Told überzeugte das Publikum voll und ganz mit seiner wunderschönen und einzigartigen Stimme. Moshpits gab es auch einige, vor allem bei Songs wie “Milestone”. Alle Fans grölten laut mit, feierten mit der grandiosen Band und trotzten der Hitze im Club. Nach “Smile In Your Sleep“ verließen SILVERSTEIN kurz die Bühne und behaupteten, es sei der letzte Song gewesen. Jedoch wussten die Fans, dass sie ihre Klassiker “Call It Karma” und “My Heroine” ganz sicher noch spielen würden. Nach einem kurzen „One more song!“ Aufruf der Menge, standen SILVERSTEIN auch schon wieder auf der Stage und performten ihre letzten beiden Songs. Anschließend bedankten sich die Jungs noch bei all den Fans in Stuttgart und verließen daraufhin mit großem Applaus die Bühne.

Mein Fazit: Die Kombination der drei Bands war auf jeden Fall ein tolles Erlebnis und das Konzert hat mir sehr gut gefallen. Die allgemeine Stimmung der Fans hat mich komplett mitgerissen, da alle an diesem Dienstagabend sehr motiviert zum Feiern waren. Aufgrund dessen, dass ich SILVERSTEIN noch nie live erleben durfte, war es eine tolle Erfahrung, eine so talentierte Band zu sehen. Aber dadurch, dass BEING AS AN OCEAN sehr nahe zu ihren Fans stehen und eine wahnsinnige Show ablieferten, waren sie mein persönliches Highlight des Abends.