COYOTES im Interview

COYOTES im Interview, Juni 2015

COYOTES re-releasen ihr Album  “Only To Call It Home” über Swell Creek. Wir reden mit Sänger Bobby, was DIY für das Quintett bedeutet und welche Ziele sie haben. 

Seit wann gibt es COYOTES eigentlich beziehungsweise wann war die gedankliche Geburt zur Band?

Bobby: Offiziell besteht die Band seit 2014, aber die gedankliche Geburt begann schon zu Zeiten von APRIL UPRISING.

COYOTES fallen positiv durch ein durchgezoges Konzept auf: das Tier als Namensteil und Wappentier, schwarz-weiße Fotos und Videos … Wieso habt ihr euch für ein starkes Corporate Image entschieden? Standen Alternativen zur Auswahl?

Bobby: Mit unserem Namen konnten wir uns ziemlich schnell identifizieren, da er uns unserer Meinung nach sehr gut widerspiegelt. Was das Corporate Image angeht, war es uns einfach wichtig, den Inhalt des Albums visuell zu unterstützen. Klar hatten wir viele Ideen, aber je fertiger und geschliffener das Album wurde, desto mehr fügte sich die Vorstellung einer visuellen Umsetzung zusammen. Generell nutzen wir jede Möglichkeit uns kreativ auszuleben und dem Zuhörer dadurch so nahe wie möglich zu kommen.

Ihr seid mit eurem ersten Album, das ihr selbst veröffentlicht habt, schon recht weit gekommen: Gute Support-Slots und mehr als 1200 Facebook-Fans. Glaubt ihr dazu hat eure Aufmachung beigetragen?

Bobby: Bei uns gibt es sowas wie eine „absichtliche Aufmachung“ nicht. Ich glaube, dass unsere Fans uns nicht wegen der schwarz-weiss Videos mögen, sondern weil sie sehen, dass wir uns Gedanken machen und uns das was wir tun am Herzen liegt. Wir haben uns für einen rein schwarz-weissen Look entschieden, weil er unserer Meinung nach das Album, das daraus hervorgehende Gedicht und seine Aussage am besten unterstreicht. Nicht weil es uns besser aussehen lässt oder cool rüberkommen könnte. Alle aus unserer Band identifizieren sich so sehr mit und durch diese Band, dass ein Konzept abseits unserer Persönlichkeiten garnicht möglich wäre.

Geht durch eine gewisse Professionalität der Charme und Spaß an der Musik verloren? Wie ist das aus Sicht eines Musikers und wie glaubt ihr nehmen das eure Fans auf?

Bobby: Verliert etwas denn an Bedeutung nur weil man es gut macht? Ich denke, es macht sogar mehr Spass. Ich glaube auch, unsere Fans spüren, dass das was wir machen aus vollem Herzen entspringt und wir sehr ernst nehmen was wir tun.

Sprechen wir über das Album! “Only To Call It Home” erschien als do-it-yourself Version in besprühten Stoffschubern. Wie seid ihr auf diese Umsetzung gekommen?

Bobby: Da wir auf der Bühne immer unsere Flaggen dabei haben, dachten wir, es wäre eine coole Idee, auch unsere Special Edition in diesen Flaggenstoff zu hüllen.

Der Release wird nun neu verlegt: Swellcreek Records und Soulfood Music veröffentlichen die CD neu. Wie entstand die Zusammenarbeit?

Bobby: Das Label hat sich auf eine Empfehlung bei uns gemeldet. Somit wurden wir quasi gefunden und wir sind sehr froh über diese Entwicklung.

Geht euch dabei nicht eure Eigenständigkeit und DIY-Attitüde verloren?

Bobby: Nein, absolut nicht. Unser Label wollte uns ja haben, weil wir so sind wie wir sind. Swell Creek gibt uns allen Handlungsfreiraum den wir brauchen. Wäre es anders, hätten wir auch garnicht erst gesigned und es wäre keine Zusammenarbeit zustande gekommen.

Wo und wie habt ihr die Musik für die CD aufgenommen?

Bobby: Wir haben das komplette Album in den Pitchblack Studios bei unserem Freund Aljoscha Sieg aufgenommen. Die Aufnahmen haben, wie wenige wissen, bereits im Dezember 2012 unter APRIL UPRISING begonnen. Die ganze Produktion hat sich allerdings über ein Jahr gezogen, da wir mit vielen Verletzungen und unserer eigenen Bandentwicklung sowie künstlerischen Findung zu kämpfen hatten.

Was könnt ihr werdet ihr in Zukunft anders oder vielleicht auch besser machen? Habt ihr schon neue Ideen für weitere Schritte mit COYOTES?

Bobby: Am wichtigsten ist es Shows zu spielen und Kontakt zu unserem Puplikum zu haben. Es lässt sich aber soviel verraten, dass wir gerade mitten im Songwriting für unser zweites Album stecken. Ich denke, dass dieses Album sehr wichtig für uns wird, da es das erste ist, welches komplett unter dem COYOTES Emblem geschrieben und aufgenommen wird.

Worum geht es lyrisch auf “Only To Call It Home”? Ich finde, die Texte haben eine starke persönliche Färbung…

Bobby: Mit “Only To Call It Home” thematisieren wir die Reise zum inneren Ich, die Findung des eigenen Selbst sowie die Dämonen und Probleme, denen man dabei gegenüber treten muss.

Danke für das Interview, Bobby.

Die Fragen stellte Morten Wenzek