Philip Anselmo ist ein Rassist

Artikel von
Philip Anselmo ist ein Rassist!

Du bist eine Koryphäe, Philip Anselmo. Pardon: warst! Seit den 80er Jahren hast du dir mit PANTERA und später mit DOWN und THE ILLEGALS einen Namen erspielt. Innerhalb von zwei Sekunden hast du dir alles zerstört: mit dem Zeigen des Hitlergrußes und dem Rufen von “White Power”. Im Metal haben wir keinen Platz für Rassisten!

Ein Youtube-Video zeigt, wie du den Dimebash 2016 mit einem Hitlergruß beendest. Darauf folgten im Netz laute Stimmen gegen dich. Deine Entschuldigung, einen Insiderwitz über weißen Wein gemacht zu haben, glauben wir dir nicht. Lieber Philip, Insiderwitze sollten, wenn überhaupt, inside bleiben. Doch selbst das ist so geschmacklos, wie das deutsche Becks, das du eigentlich getrunken hast. Das bestätigt ein Insider: Robb Flynn. Der MACHINE HEAD-Frontmann ist auf dem Konzert gewesen:

Es gab keinen weißen Wein.

Du bist ein Rassist, Philip Anselmo! Einige verquere Fans bekommen aber nicht genug von deinen Sprüchen und unterstützen dich weiter.

Du beharrst auf der Floskel, eine neue Chance verdient zu haben. Apropos: Du bist nicht zum ersten Mal als Nationalist aufgefallen. Mit deiner Band PANTERA hast du dich vor der Flagge der Südstaaten fotografieren lassen. Die Flagge wird als Zeichen von Rassismus gewertet und viele deiner Tattoos werden als rassistisch gedeutet. Wozu noch eine Chance, Philip, wenn du sogar schon die zweite und dritte verhauen hast?

Das Letzte, was Amerika mit der Bedrohung von Donald Trump und Deutschland unter dem Druck der AfD braucht, ist ein ehemals Heroin- und Schmerztablettenabhängigen, der seine politischen Ansichten unter Einfluss von Alkohol herumkrakeelt. Bitte, verlass den Metal.