OPETH – Book Of Opeth

Artikel von
OPETH veröffentlichen eigenes Buch

Nach 25 Jahren Band-Dasein, elf Studioalben, vier Live-CDs und zahlreichen Singles, haben sich OPETH getraut und bringen ihr erstes Buch auf den Markt. Und an dieser Stelle sei schon mal gesagt, dass viel Mühe investiert wurde.

Entscheiden kann man sich zwischen zwei Versionen: Der Preis für die Classic Edition ist moderat (circa 50 Euro), für die Signature Edition schon happig (circa 318 Euro). Was die Versionen unterscheidet, könnt ihr weiter unten lesen.

Beide Versionen sind bedacht gestaltet und gelayoutet: Eine Hardcover-Bindung und ein schickes Großformat machen schon mal einen guten ersten Eindruck. Den ersten 4000 Exemplaren ist im Übrigen eine 7” Vinyl beigelegt. Auf dieser befindet sich der Song “Atonement” als fast acht-minütige Live-Version.

Die Gestaltung ist wie gewohnt edel und aufwändig: hier ein paar Schnörkel und da ein paar künstlerische Fotografien. Da kann man immer wieder staunen. Inhaltlich hat das 208-Seiten dicke Buch auch einiges zu bieten: Die Band erzählt ihre Geschichte selbst aus einer privaten Perspektive. Doch das wäre vermutlich etwas zu kurz gegriffen – denn Mikael erzählt auch, wie er überhaupt die Musik und den Metal für sich entdeckt hat:

Then one day he played me a demo from the Swedish band MEFISTO, and I was impressed. They had a really good guitar player who you could tell was influenced by Yngwie Malmsteen, and I loved Yngwie.

Der größte Teil nimmt natürlich der Werdegang von OPETH ein und ist mit zahlreichen Fotografien aus der Zeit bestückt. Diese stammen aus dem privaten Fundus der Band-Mitglieder beziehungsweise ehemaligen Mitgliedern und sind damit zum Großteil bisher unveröffentlicht.

Viele Meilensteine und Anekdoten werden aus verschiedenen Perspektiven der Bandmitglieder wiedergegeben und geben Aufschluss über das Beziehungsgeflecht der Musiker untereinander. Schön ist, dass auch Peter Lindgren stark in das Buch eingebunden wurde. Zu verdanken ist dies seiner guten Beziehung mit der Band trotz seines Ausstieges 2007. Die Gründe der Trennung und sein Umgang mit dieser finden auch Erwähnung:

I’ve never regretted the decision, but it was the toughest one of my life. It was the end of something.

Was bietet nun die Signature Edition gegenüber der Classic Edition? Hier finden wir – Überraschung – eine persönliche Unterschrift von Mikael Åkerfeldt, aber auch eine bedruckte Buchbox und drei Kunstdrucke von Travis Smith, welcher auch auf für zahlreiche Artworks von OPETH und anderen Bands wie AMORPHIS, KATATONIA, ELUVEITIE und Andere verantwortlich ist.

Zum Schluss lässt sich sagen: Für waschechte Fans ein Muss! Das Buch wird im Übrigen ausschließlich über www.opethbook.com vertrieben.