Kings of Core Vol. 2

Artikel von
IMG_0194-1-2

Von Ende März bis Anfang April warwn RISING ANGER mit ihren engen Freunden von GOLDFALL auf gemeinsamer Tour durch zehn Städte in Deutschland und Polen. Die letzte Show fand in Mainz im Rahmen der Kings of Core-Veranstaltungsreihe statt.

Als Opener traten INFECTED WORLD auf, die mit ihrem synthesizer-lastigen Metalcore nicht so recht in das Hardcore-Line-Up passten, jedoch mit ihren eigenen Fans sowie den schon anwesenden Gästen ihre Show feierten. Das Quintett steht für gute Laune, die häufig aus vom Publikum leicht als Chaos und damit als Negativ-Merkmal aufgenommen werden kann.

GOLDFALL waren die zweite Band des Abends. Sie legten ihre Show mit Herzblut auf das Pakett des Caveaus. Die jungen Hannoveraner waren nach zehn Tour-Tagen sichtlich erschöpft und beendeten ihr Set abrupt nach dreißig Minuten. Die Kraft wollte nicht einmal mehr für die geforderte Zugabe reichen. GOLDFALL räumten zügig ihre Instrumente bei Seite und machten für ihre Freunde RISING ANGER Platz. Was im Gedächtnis bleibt, ist das Image einer passionierten Hardcore-Band.

RISING ANGER sind in der rhein-hessischen Szene zu Hause und konnten dementsprechend auf den Rückhalt des Publikums zählen. Bereits mit den ersten Versen konnte Shouter Schöbi sein Mikro in das Publikum reichen. Auch ihnen saßen die Strapazen der Tour in den Knochen, dennoch gaben die Musiker alles: sie sprangen, tanzten, drehten und sangen sich alles aus dem Leib. Für RISING ANGER, die sich mal wieder für längere Zeit aus dem heimischen Clubs verabschiedeten, und ihre musikalischen Begleitungen stimmte an diesem Abend so ziemlich alles.