FLASH FORWARD – Who We Are

Artikel von
flash forward who we are dearly demented

Forward. Nach vorne. Der Begriff ist nicht nur Teil ihres Namens, sondern auch die Maxime von FLASH FORWARD. Nach “Game Cheats & Fakes” und “Apollon” veröffentlicht das Quartett mit “Who We Are” ihren dritten Longplayer. Redfield Records ist erneut ihr Label-Partner.

Ihr 2014er Release “Apollon” wurde von punkigen Passagen dominiert. Songwriter Stefan Weigel nahm die in unserem Review herausgehobenen positiven Facetten, Spritzigkeit und Kurzweil, und entwickelte sie weiter. Forward! Nach vorne! “Who We Are” ist hypefrei: Viele Melodic Hardcore-Künstler entwickeln sich zu Pop-Rockern. Diese häufig von Atmosphäre und Hall getragene Musik ist FLASH FORWARD fremd. “Who We Are” klingt dafür nach Alternative Rock nach amerikanischem Vorbild. Anhaltspunkte sind dabei PAPA ROACH, oder EIGHTEEN VISIONS. FLASH FORWARD finden die Balance zwischen geradlinigen Rock-Songs, melodischen Refrains. Jeder der zwölf Tracks ist ein Hit.

“Who We Are” wurde mit Florian Nowak in den Dailyhero Recordings in der Hauptstadt aufgenommen. Der Sound ist unauffällig – und das fällt auf! Das Produzententeam bestehend aus Band und Soundengineer fand die Schnittstelle aus bodenständiger Authenzität und modernem Klang. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es immer. Aber dieses Album ist schon ein Highlight.

Und Negatives? Es ist noch nicht Sommer. “Who We Are” ware perfekt für eine Autofahrt mit offenen Fenstern. Aber aus dem Zugfenster schauen ist bei dieser Musik genauso schön. Das habe ich bei diesem Album gemacht. Und habe jeden Moment genossen.

10 von 10 Punkte auf der “guess-we-are-on-the-hardest-fight-between-heart-and-mind”-Skala