BUCKCHERRY – Confessions

Artikel von
Buckcherry

BUCKCHERRY sind in den Staaten sowas wie Superstars – und in Europa? Der Name ist zwar bekannt aber noch lange nicht Programm. Dabei machen die Jungs seit 1995 gemeinsam rockig-eingängie und schmissige Musik, die sich hören lassen kann. Mit “Confessions” wollen sie den Rock ‘n’ Roll-Spirit weiter am Leben erhalten.

“Confessions” ist in erster Linie ein Rock-Album, welches – natürlich – für die Massen produziert ist. Eingängig, nicht zu wütend und auch ruhige Passagen werden nicht vernachlässigt. In Topform präsentieren sich BUCKCHERRY mit dem Opener “Gluttony” oder dem gefühlvollen, aber dennoch fetzigem “Wrath”. Der Song “Nothing Left But Tears” erinnert von seiner Aufmachung her an Slashs Supersingle “Liar” und zeigt was BUCKCHERRY ausmacht: vorsichtig aber dennoch kraftvoll agieren sie in der Strophe, in der Fronter Josh Todd seine Stimme zeigt. Trotz rauer Stimme kann er gekonnt Töne halten – perfekt für den Sound von BUCKCHERRY. Der Refrain ist wiederum dick aufgetragen, die Gitarren beweisen Feingefühl in Sachen Hooklines: Kopfnicken und Fußstampfen ist einprogrammiert.

Im späteren Verlauf der Scheibe fährt das Quintett die dicken Geschütze wieder ein und lässt ihren Esprit missen. “Greed” und “Water” sind auffällig unauffällig und bleiben kaum bis gar nicht im Ohr hängen, ebenso “Pride”, welchem Volumen und Tiefgang fehlt.

Mit “Dreamin’ Of You” legen BUCKCHERRY zum Schluss noch eine schöne Ballade vor, die ohne Drums und mit nur dezenten Percussions auskommt. Ein würdiger Abschluss eines kurzweiligen Albums, welches in der Mitte durchhängt. Doch mit “Dreamin’ Of You” machen BUCKCHERRY noch nicht Schluss. “Lust”, welches den Bogen zu den ersten Songs schlägt, weckt die Hörer aus dem Traum auf und geht nochmal gut ab.

Ob BUCKCHERRY nun in Europa den gewünschten Ruhm ernten können, der ihnen in Amerika schon lange gebührt, bleibt zu bezweifeln. Dennoch ist “Confessions” ein erstklassiges Rockalbum. BUCKCHERRY sind eine der wenigen Bands, denen man die angepisste Rockattitüde noch abnimmt. Mainstream und trotzdem ein bisschen rebellisch? Majordeal und trotzdem die Punkwurzeln nicht ganu verleugnen? BUCKCHERRY machen es möglich. Wem dies gefällt, der sollte sich “Confessions” nicht entgehen lassen.

6 von 10 Punkte auf der “lyrisch-sehr-interessant”-Skala