AMON AMARTH – Deceiver Of The Gods

Artikel von
AmonAmarth_DOTG_cover_hires

Mit ihrem 98er Debütrelease “One Sent From The Golden Hall” begann die internationale Karriere von AMON AMARTH, die seither die Vorreiter und Speerspitze in Sachen Viking und Pagen Metal darstellen. Angehaucht von schwedischem Melodic Death Metal entführen AMON AMARTH Album um Album in mythologische Welten. “Deceiver Of The Gods” ist der Titel ihres heiß ersehnten neunten Studioalbum.

Ansich ist die neue CD von AMON AMARTH genauso aufgezogen wie die anderen acht Outputs. Die Handschrift der Schweden ist unverkennbar und so fühlt man sich direkt in den Armen der starken Metaller zu Hause. Was an “Deceiver Of The Gods” besonders auffällt, ist seine Verspieltheit und Liebe fürs Detail. AMON AMARTH setzen mit ihrem neunten Album den Fokus besonders auf die Gitarrenarbeit von Johan Söderberg und Olavi Mikkonen sowie die Growls von Johann Hegg. Die Drums, die in den Anfangstagen der Gruppe noch tonangebend waren, treten fast gänzlich in den Hintergrund, ebenso Basser Ted Lundström. Das Hautaugenmerk liegt auf der Melodieführung der Gitarren, die die Vocals mehr als nur hinterlegen, sondern ebenbürtig sind. Dieses Bild spiegelt sich in allen Tracks wider.

Lyrisch hat Sänger Johan Hegg dem Album eine Story von und um Loki auf den Laib geschneidert. Loki ist ein Gott, da er allzu menschliche Eigenschaften in sich vereint. Er tut Gutes sowie Böses, hat positive aber auch negative Charakterzüge. Jedoch umschreibt Hegg die Handlungen nicht einfach in schwarz und weiß, sondern taucht einmal mehr tief in die Materie der nordischen Mythologie mit samt ihrem Helden, Göttern und Kämpfen ein. Für das Album haben AMON AMARTH Produzent Andy Sneap einbinden können, der der Band einen rauen, live-artigen Sound bescherte. Dies war der ausgesprochene Wunsch der Band – Mission erfüllt! “Deceiver Of The Gods” ist von gefährlich rauer und aggressiver Natur und vermittelt so ein intensives Hörvergnügen.

Wo “Twilight Of The Thunder God” noch viele Gastmusiker, zum Beispiel CHILDREN OF BODOM oder APOCALYPTICA, vorwies, gibt es 2013 nur bei “Hel” einen Auftritt von ex-CANDLEMASS-Sänger Messiah Mercolin. Er war auf Grund seiner markanten Stimme der Wunschkandidat von AMON AMARTH.

“Deceiver Of The Gods” erfüllt die Erwartungen der Hörer voll und ganz – ein rundum gelungenes Werk, welches durch seine Reife und Ideenreichtum auch besser anschlägt als sein Vorgänger “Surtur Rising”. Für AMON AMARTH selbst ist jedoch noch lange nicht alles erreicht: viele Inspirationen wollen noch ausgeschöpft werden – und als Vorband für IRON MAIDEN wollen sie auch noch auftreten.

9 von 10 Punkte auf der “Asgard’s-always-been-my-home”-Skala