AGAINST THE CURRENT und ROAM, PBHFCLUB, Berlin

Artikel von
against the current roam pbhfclub berlin live bericht

AGAINST THE CURRENT stehen kurz vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums, dessen größten Teil sie im Rahmen der “Running With The Wild Things”-Tour am 11. März im PBHFCLUB in Berlin präsentierten.

Als Support hatten sie die UK Pop-Punk-Band ROAM dabei, die bei der Mehrheit des Publikums nicht allzu gut anzukommen schien. Dafür waren ROAM zu wenig Pop und zu sehr Punk. Egal, wie sehr sich Sänger Alex Costello auch bemühte, die Menge zum Springen zu animieren: der Großteil der Jugendlichen wartete ungeduldig auf den mir bis dahin unbekannten Hauptact. Beim Akustik-Song “Tracks” wurde dann doch die eine oder andere Handytaschenlampe gezückt, sodass ROAM etwas Unterstützung bekamen. Bei einem meiner persönlichen Favoriten, “Deadweight”, wurde wieder einmal bewiesen, dass bei einer Liveshow nie alles glatt läuft, aber es trotzdem sehr viel Spaß machen kann.

Der Headliner AGAINST THE CURRENT um Youtuberin Chrissy Costanza wurde erwartungsgemäß mit lautem Kreischen begrüßt. Die quirlige, kleine Frontfrau schmiss die Party von da an so gut wie alleine. Mangels Vergleichsmöglichkeiten kann ich leider nicht sagen, dass sie live besser als auf CD klingt, aber die kraftvolle Stimme der 20-Jährigen brachte den Saal mühelos zum Singen, Springen und Tanzen. Alle dieser drei Aktivitäten wurden gleichzeitig aber ausschließlich während des Covers von “Uptown Funk” gesichtet.

Bei einer Wohnzimmeratmosphäre wie an diesem Abend, mit bewegender Musik und Musik zum Bewegen, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Beide Bands des Abends können es noch sehr weit bringen.